in

Kleiner Blick um die Welt

212 Aufrufe hat mein Interview mit Ewald Stadler von den REKOS bereits.

Ob sich noch eine Folge Inside Politics vor den Wahlen ausgeht weiß ich noch nicht, Stefan Windberger von den NEOS und ich haben noch keinen Termin ausmachen können.

So, mein kleiner Blick durch Europa:

Feministinnen reagieren nun sehr scharf auf die Front-National, diese Bilder entstanden am 22 April in Paris, als Zeichen gegen den zunehmenden Rechtsruck in Frankreich.

Und wenn wir schon bei Faschisten sind, unabhängig wer da jetzt in Kiew sitzt, einen Kampf unter falschen Farben zu führen erinnert doch sehr an diverse Kriegsgrundaktionen des 3. Reiches, was nicht heißt dass man zuvor nicht auch schon so gehandelt um einen Krieg vom Zaun zu brechen.

Es ist auf jeden Fall sehr toll wenn man Kampfhubschrauber (MIL-24) mit UN-Insignia und komplett in weiß lackiert gegen die Aufständischen einsetzt, unabhängig von der Involvierung der russischen Streitkräfte in diesem Konflikt, zeigt es aber dass hier wirklich Auge um Auge gekämpft wird.

Auch wenn es  jetzt ein harter Schnitt ist von einem Krisenthema auf die EU-Wahlen umzuschwenken mache ich es jetzt trotzdem. Während Jean Claude Juncker und Martin Schulz bei ZDF und ORF II reden durften, wurde die große Debatte die simultan übersetzt wurde auf ORF III verlegt, hier der Link von #Tell Europe die im EU-Parlament abgehalten wurde.

Balsam für die Seele der österreichischen Monarchisten ist übrigens die Aussage des dänischen Eu-Parlamentarier Morten Messerschmidt gegenüber Hanno Settele dass die Österreicher nur neidisch sind dass Sie den 1. Weltkrieg verloren haben und die Monarchie abschaffen mussten. Wer so arrogant fragt wie Hanno Settele es in seiner Wahlfahrt tat, braucht sich nicht wundern warum er eine verbale Watschen kassiert. Denn auch die Dänen haben ihren Stolz und ihr System, da braucht man Sie nicht blöd beleidigen.

Zum Schluss ein weiterer harter Blickwechsel über den großen Teich.

Ich rede mal wieder über das Crowdfunding, im speziellen über meine Lieblingsprojekte.
Wer Lust hat in Europa Geld zu investieren kann sich noch drei Tage lang an der Firma der harmlosen Faschisten Tero Kaukomaa und Timo Vuorensola rund um ihr Projekt IRON SKY UNIVERSE über die Plattform Invesdor beteiligen, ab 250 Euro ist man(n)/frau dabei.  Wer sich noch an IRON SKY aus dem Jahre 2012 erinnern kann, weiß dass hier Qualität, nämlich Kruppstahl-harte Qualität, geliefert wird.

Und für Pausenbrot-Finanzierer wie mich, ist wieder einmal ein Kickstarter von STAR TREK PHASE 2 auf Reede der schon 21.000 Dollar gesammelt hat, das VFX Crowdfounding von STAR TREK Renegade auf Indiegogo läuft hingegen Gefahr ein Flop zu werden, obwohl die Leute selbst schon fast 400.000 Dollar durch mehrere Sammelaktionen eingenommen haben und einige Trailer veröffentlicht wurden.

So, dass war es wieder, bis bald.

Written by Sivic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

259, Wirtschaft trifft Forschung – Von der Austromir zum Startup (Teil 1)

Gelogen wird wirklich überall