in

265, Politische Video-Blogs in Österreich (Teil 1)

Servus zum 265 Blogeintrag!

Alexander Surowiec hat im letzten Herbst wertfrei eine Liste österreichischer Polit-Blogs veröffentlicht.

Nun denn, ergänzend zu Alexander Surowiecs Beitrag über österreichische Politblogs bringe ich nun eine Serie über politische Videoblogs und -kanäle heraus.

Online-Videos
Wenn klassiche Grenzen fallen!

Video: Christof Baum von der APA erklärt was das Videocamp Vienna ist. (ON THE GRID)

Das Thema Video ist im Moment etwas, was die ganze Medienbranche beschäftigt und verändert, ich war dazu auch beim Videocamp Vienna am 1. April in Wien und sprach mit Christof Baum von der Austria Press Agentur (APA) über das Thema Video und was es zu beachten gibt (Sry, für den schlechten Ton).

Eines war beim ersten Videocamp klar, die Branche ist im Umbruch, mit Youtube, Facebook, VIMEO und Co. sind die Konventionen, ist die Domäne Video in Verbindung mit Fernsehen gefallen und damit entstand wie zuvor bei Blogs, eine Alternative zum klassischen Medium Fernsehen, wie auch dem Journalismus selbst, die jedermann nutzen kann.

 Video: Tilo Jung fragt Angelika Merkel wie lange Sie noch Kanzlerin bleiben will.

Tilo Jung und Le Floid zeigen in Deutschland erfolgreich vor, wie man politische Berichterstattung ins Netz und dabei die deutsche Bundeskanzlerin ins Schwitzen bringt.

Dass es auch zu Reibungen zwischen „Profis“ und „Amateuren“ kommen kann, ist ein Faktum welches wohl in den nächsten Jahren zu entsprechenden Druck seitens der Medienbranche führen könnte, immerhin gilt es auch das Privileg der Medienberichterstattung zu verteidigen.
Frei nach dem Sprichwort: „Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen!“

Wenn wir schon bei den Windmühlen sind. Manche Medien-Unternehmen sind auch auf der Suche nach Kooperationspartnern die ihnen Kundenkreise zurückerobern oder neue dazu gewinnen.
Neuwal z.B. (größter Polit-Blog Österreichs) arbeitete im letzten Herbst mit dem Kurier bei seinen Wahlbarometern zusammen.

Österreichs Polit-Vlog Szene

 Bild: Blogger und Vlogger sind mittlerweile überall zu finden, 
auch bei der Bundespräsidentenwahl.

Es verwundert also nicht, dass es neben Fashion-, Lifestyle- und Let’s Play-Kanälen, auch eine Vielzahl von Video-Loggern (Vloggern) gibt, die zum Unwohl mancher Journalisten, mit herkömmlichen Konventionen brechen und ihren Kommentar zu politischen Themen abgeben.
Wir sind ja mit Inside Politics und On the Grid selbst Teil dieser Entwicklung.

Zu finden ist in Österreichs politischer Video-Blog-Szene mehr oder weniger alles, Politik-Talks in Studio-Athmosphäre, Diskussionsabende zu gesellschaftlichen Themen, Kurz-Reportagen, Mitschnitte von Pressekonferenzen, Interviews und Video-Tagebücher, die volle Bandbreite eben.
Dies alles steht ON-Demand, jederzeit im Internet zur Verfügung.

Was alle hier aufgezählten Medien verbindet, ist es die Linse auf Themen fernab des Mainstreams zu richten, also Dinge aufzuzeigen, die nicht so im Fokus großer Medienunternehmen liegen, wie es vielleicht die Öffentlichkeit gern hätte.

In diesem ersten Teil, präsentiere ich fünf Kanäle die wohl der eine oder andere schon kennt, die jedoch stellvertretend für die Fülle an Beiträgen stehen, welche man im Netz findet.

Wer sich da jetzt wie politisch gibt, lasse ich bewusst aus.
Machart, Storytelling, Schnitt, Thema und Art der Moderation lassen da ohnehin Schlüsse zu, die jeder für sich mündig und alleine ziehen kann.

NEUWAL

Video: Wie sind die Positionen der Kandidaten der Bundespräsidenten-Wahl? Neuwal zeigt sie auf.

Neben ausführlichen Wahlumfragen-Analysen und seinem Blog bietet der Verein  Neuwal auch einen Video-Service an, der nach vielen unterschiedlichen Kanälen wie etwa Ich mach Politik den Neuwal gemeinsam mit Zige TV betrieb und Dieter Zirnigs eigenem Kanal, schließlich bei sich selbst auf Neuwalcom landete.
Österreichs größter Politik-Blog leistet sich einen viel besehenen Youtube-Kanal, samt Wahlbarometer (Fragegewichtung durch Befragten) und spannenden Interviews mit „fast“ allen politischen Größen und Politik-Beobachtern des Landes.

Warum „nur“ fast? Naja es gibt immer einen der fehlt.

Neuwal hat vor vielen Jahren die Devise „Wir machen die Kleinen groß!“ ausgegeben, heute behandelt man die Kleinen wie die Großen, sprich zeigt alle zu einer Wahl antretenden Parteien oder Kandidaten und beschäftigt sich auch mit all diesen.
Dieter Zirnig (Obmann) und sein Team zeigen auf, das politisches Bloggen leichter geht, als man es denkt und präsentieren dies auf eine sehr professionelle Art und Weise. Ehrlicherweise muss ich auch zugeben, dass Neuwal auch für mich Vorbild und Antrieb war, selbst etwas auf die Beine zu stellen.

ZIGE TV

Video: ZIGE TV präsentiert oft Vortragsabende, hier z.B. nach der ORF Elefantenrunde zur Bundespräsidentenwahl.

Fernab des Mainstreams ist auch ZIGE TV, welches sich als Plattform für all diejenigen versteht, die ein breiteres Publikum erreichen wollen. Dabei werden neben politisch brisanten Diskussionen, ebenso Mitschnitte literarischer wie auch philosophischer Veranstaltungen, oft in voller Länge zur Verfügung gestellt.

Man findet auch sehr unterschiedliche Beiträge die von Demonstrationen, Polit-Talks bis hin zu Diskussionsabenden mit dem ehemaligen griechischen Finanzminister Yanis Varoufakis und anderen namhaften Gästen, einen breiten Bogen an Beiträgen spannen.
Das Ziel ist es langfristig einen eigenen Fernsehsender durch die Kooperationen im „Ich mach Politik – Kollektiv“ zu etablieren, der eine politische und zivilgesellschaftliche Informationsplattform darstellen soll.

Dabei kooperiert man mit anderen Plattformen und Vereinen, was zu einer Vielzahl an sehr unterschiedlichen Videos führt.
Gemeinsame Veranstaltungen mit Neuwal, wie etwa die Diskussion nach der ORF Elefantenrunde zum ersten Durchgang der Bundespräsidentenwahl, sorgen für eine bessere Durchmischung der Themenlage, die sich in erster Linie, auf Themenbereiche wie Sozialpolitik, Integration und Menschenrechte konzentriert.

Esterreicher


Video: Der Esterreicher filmt viele Demos, hier demonstrieren Kurden in Wien, gegen die Politik des türkischen Premiers Erdogans.

Esterreicher, der Name ist Programm, dieser Youtuber zeigt was auf der Straße passiert, egal ob Fußballraudis, eine Identitären Demo, Feuerwehr-Abschlepp-Einsätze oder die Wagenkolonne beim Staatsbesuch von Vladimir Putin, die Straßen von Wien beleben, er ist fast immer dabei. 

Der Esterreicher zeigt kommentarlos, manchmal witzig (Hanfwandertag) und immer wieder entlarvend in kurzen Clips auf, was auf der Straße und bei Großveranstaltungen auch fernab der öffentlichen Aufmerksamkeit passiert
Die Beiträge sind von der Machart an „No-Comment“ von Euronews angelehnt, dabei lässt er Situation und Akteure für sich selbst sprechen.

Seine Aufnahmen vom Hotspot in Spielfeld wurden mehr als 500.000 Mal abgespielt. Vor einigen Wochen gab es sogar Gratis-Werbung für ihn in einem ZIB 2 Bericht, als man sich der Identitären Bewegung widmete.

Wer also Einsatzberichte von der Straße sehen will, ist hier definitiv richtig.





Hons Petutschnig



Video: Hons Petutschnig liest die Geschichte einer Umfahrung.

Der Kärntner Wolfgang Feistritzer alias Hons Petutschnig ist beruflich als Kabarettist und Bauer tätig.
Seine Figur Hons Petutschnig nimmt zu unterschiedlichen Dingen auf eine sehr kärtnerische Art Stellung und erklärt mit einer ziemlichen Papp’n was er sich über die Herren Politiker denkt.  

Die Kritik die er in seinen mit viel Witz und bäuerlichen Charme getränkten Beiträgen äußert, trifft ausnahmslos alle, da merkt dass Feistritzer ursprünglich Philosophie studierte.
Bei den Beiträgen die die Regierung in Wien, die geringen Milchpreise, die Bauern das Leben schwer machen oder die überhöhten Kosten für eine Umfahrung in Bad Sankt Leonhard (Kärnten) kritisieren, kriegen alle ihr Fett ab.

Petutschnig hält sich dabei kein Blatt vor dem Mund und bringt auf eine sehr populäre Art die Dinge auf den Punkt. 
Mit einem Wort: „Hons hoilt!“


Gültige Stimme



Video: Düringer nimmt Stellung zu verschiedensten Dingen aus Alltag, Politik und Gesellschaft. 

 


Gültige Stimme“ von Kabarettist Roland Düringer, entstand als  Videotagebuch während eines neuen Lebensabschnitts den Düringer 2013 begann und in dem er einerseits versuchte auf moderne Medien (Email, Fernsehen und Mobiltelefon), wie auch auf Einkäufe in Supermärkten und Autofahren zu verzichten und sich dem „einfachen“ Leben zu stellen.

Hier äußerte er genauso Kritik wie auch Lob für verschiedenste Projekte und Themen, dem ehemaligen Finanzminister Spindelegger schrieb er gar einen Brief zur Hypo und schlug allen Österreichern vor dem Minister Scheibtruhenweise Briefe zu schreiben, damit sich wirklich etwas tut, darauf lud ihm der ehemalige Finanzminister ins Ministerium ein.

Düringer lädt auch immer wieder Gäste in seine Sendung ein, die über verschiedenste Bereiche des Lebens sprechen, dabei kommen soziale oder gesundheitliche Dinge genauso zur Sprache wie auch Fragen zu Wirtschaft,  Arbeit oder Politik (Demokratie weiterentwickeln), bei der wir laut Düringer bei uns selbst anfangen sollen (Selbstverantwortung wahrnehmen).

In diesen Beiträgen philosophiert Düringer auch gerne mit seinen Gästen, wie z.B. den Filmemacher Erwin Wagenhofer, den Waldviertler Schuhproduzenten Heinrich Staudinger (GEA) und Kabarettkollegen Alfred Dorfer.

Aus dem Videotagebuch entstand mittlerweile eine gleichnamige Fernsehsendung auf Puls 4, in der Düringer in einem Verhörzimmer mit interessanten Persönlichkeiten über ein gutes Leben spricht.
Seiner Plattform ist er trotzdem treu geblieben.

___________________________________________________


So, das war es, viel Spaß und gute Unterhaltung wünscht euch:

Sivic!

Written by Sivic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

259, Wirtschaft trifft Forschung – Von der Austromir zum Startup (Teil 1)

2(19)66 -2016, 50 Years of Star Trek, On the Grid meets Trekyards!