in

210, Der Streit um die Herzogswahl ist bald vorbei!

Hallo liebe Leserinnen und Leser zum 210. Blogeintrag.

In ein paar Stunden wissen wir mehr, laut meinen Quellen und offiziellen Gerüchten dürfte der Poker zu Ende gehen, Rot-Schwarz oder Schwarz-Rot wird wohl in der Zeit von 13 – 15:00 Uhr verkündet werden.

Die Parteigremien tagen seit 12:00 Uhr, man wird wohl noch 1-2 Stunden die Details intern ausreden, dann ist die Sache vorbei.
Das angebliche Angebot der FPÖ an die ÖVP war ja 5 Landesvorstände schwarz, 2 blau, das hätte sich zu gut angehört um real zu sein, aber für die ÖVP hätte dies „Bürgerkrieg“ bedeutet, der Entmachtungsprozess der dann auf die SPÖ zugekommen würde, könnte das Spiel der freien Kräfte aktivieren.

Rote Oppositionspolitiker hätten vielleicht – sofern sie es sich trauen – Akten veröffentlicht, im Umkehrschluss hätte die ÖVP reagieren müssen, das ist ein nicht zu unterschätzender Faktor politischer Instabilität und das würde keiner wollen.

Die aktuellen Gerüchte bestätigen mich in einem Gedanken der mir heute früh kam. Was wäre wenn Schützenhöfer mit der „Halbzeitlösung“ folgendes gemeint hatte, nämlich einen Wechsel des Landeshauptmannes zum jetzigen Zeitpunkt, der würde dann bis 2020 bleiben. Die erste Halbzeit, also die Reformpartnerschaft hätte man somit hinter sich, die zweite Halbzeit, also die „Zukunftspartnerschaft“, vor sich. 


Bild: Der eine hat zuviel geredet der andere hat nun gut lachen, 
es wird weiter gekuschelt, das Angebot der FPÖ (nur 2 blaue Landesräte) abgelehnt.

Die ÖVP stellt als „kleinerer“ Partner auf Augenhöhe den Landeshauptmann und zwei Räte, die SPÖ mit 4 Landesräten den Landeshauptmannsstellvertreter, der Schickhofer heißen könnte, das wäre ein „mutiger“ Kompromiss.

Es könnte aber auch vielleicht ein anderer Weg sein. Das heißt; dass Schützenhöfer bis 2017/18 Landeshauptmann bleibt und dann an Schickhofer übergibt, damit wäre die Einheitspartei aber dann komplett.

Voves tritt im Umkehrschluss zurück und geht in „Pension“, der 30% Sager war dann doch zu viel…

Die FPÖ wäre damit „rausgeschossen“ worden, vielleicht nimmt man die Grünen als Assozierungspartner mit ins Boot, die stellen dann keinen Landesrat aber Lambert Schönleitner spielt den Mann der die 2/3 Mehrheiten (wenn man sie braucht) sichert, ob er dafür mehr als ein warmes Pappi (Zugeständnis) bei den Sitzungen kriegt, ist nicht sicher…

Es stellt sich auch die Frage, ob die Grünen ein Schosshunderl sein wollen, unrealistisch ist der Gedanke aber nicht.

Wissen was da im Detail nun abgeht tue ich natürlich nicht, Vermutungen dürfen zum jetzigen Zeitpunkt aber noch angestellt werden…

ORF Bericht

Artikel Kleine Zeitung

Cu next time, Sivic!

Liked it? Take a second to support Sivic on Patreon!

Written by Sivic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Monarchismus in Österreich, im großen kleinen Land!

On the Grid, Ep. 7, neue Landesregierung in der Steiermark