in

Und, und, und…

… auf dieser Welt geht’s rund. Bevor hier wieder die Beschwerden in die Redaktion reinflattern, ein Blick auf die aktuellsten Geschehnisse.

Aber ich möchte davor noch etwas in eigener Sache schreiben.

Ich möchte meine neuen Leserinnen und Leser herzlichst begrüßen und mich bei allen bedanken die diesen Blog seine Seele und Existenz geben, daher sage ich nun….

…Danke, an Sie meine werten Leser, die derzeit pro Woche schon bis zu 700 mal auf diesen Blog zugreifen.

…Danke, an die Subscriber und Abonnenten die in den letzten Tagen und Wochen hier im Blog und auf dem Youtube-Channel hinzugekommen sind.

…Danke, an meine freiwilligen Helfer- und -Innen die hinter der Kamera, Fotoapparaten, Computern, Telefonapparaten usw. stehen und sitzen und damit mithelfen diesen Blog überhaupt möglich zu machen.

Wir arbeiten sehr darin die Qualität zu steigern und ohne zu sehr in den Wirtschaftssprech zu geraten, ist mir auch der Kontakt zu den Leuten sehr wichtig, die diesen Blog lesen, daher ist schon seit einiger Zeit gut versteckt ein Emaillink in meinem Profil eingerichtet worden.

Wenn jemand etwas schreiben will, sei es einen Bericht, Links zu Artikeln, Videos etc. senden, Beschwerden oder Wünsche äußern möchte, bitte einfach an die Mailadresse richten.

So und nun gehts los…….
___________________________________________________________________________________________

Heute gab König Juan Carlos von Spanien seine Abdankung bekannt, etwas was so nicht vorgesehen war, denn so wie mich es meine Mutter lehrte, galt bei uns immer der Leitsatz:

„Ein guter Beamter geht nicht in Pension, sondern stirbt am letzten Arbeitstag.“

Die Spanier haben diesen Satz gleich einmal um eine Facette ausgeweitet und verkürzt: 

„Ein guter Beamter lebt ewig!“

Während Bundespräsident Klestil der schon mal auf einer Hochzeit mit Juan Carlos verwechselt wurde, tatsächlich im Dienst einen Tag vor der Amtsübergabe starb. 
Ist in der Spanischen Gesetzgebung die Nachfolge, also die Abdankung, oder der Tod des Königs nicht vorgesehen. 
Die Wirtschafter sprechen diesbezüglich vom natürlichen Abgang (Nein, nicht Weinverkostung), also Pensionierung und Tod, dass dies nicht geplant war, könnte auch eine republikanische Hintertür der 70er/80er Jahre gewesen sein. 

Denn bis zum Tod von Francisco Franco (Führer von Gottes Gnaden) im Nov. 1975, war Spanien eine Art absolutistisches Königreich, jedoch ohne König, diese Periode wird als Franquismus bezeichnet, historische Vergleiche zu Miklós Horthy in Ungarn, 1920-1944 sind hier durchaus gegeben. 
Pläne Francos, Otto von Habsburg als König zu installieren scheiterten, dieser und viele Andere auch forcierten einen Kandidaten aus dem Hause Bourbon (ehemalige franz. Könige) und dies wurde dann schließlich Juan Carlos der in der sogenannten Transición Spanien aus der Diktatur hinaus führte und das moderne demokratische Königreich von Heute führend mitgestaltete. 
Dass dies nicht gerade einfach war, können sich die meisten Leser wohl gut vorstellen, das letzte Aufgebot der Franquisten fand in diesem Zusammenhang  im Februar 1981 statt, als Militärs das Parlament und mehrere Ministerien in Madrid besetzten und die Demokratie wieder abschaffen wollten.
Juan Carlos ging damals in einer gewagten Fernsehansprache in die Geschichte ein, als er seine Unterstützung den Militärs verwehrte und diese aufforderte ihren Widerstand gegen den demokratischen Umwandlungsprozess zu beenden und in die Kasernen zurück zu kehren.

Zurück zum Heute, der Zeitpunkt war zwar überraschend aber sicher nicht gerade falsch gewählt, immerhin war ja vor 9 Tagen Championsleague Finale in Lissabon an dem Juan Carlos als „Staat-„Gast zugegen war und Real Madrid am Ende, überlegen gegen den Stadtrivalen Athletico Madrid gewann.

Der Sieg bei der Championsleague war Balsam für die spanische Volksseele und der Rücktritt des Königs in einer Zeit höchster wirtschaftlicher Schwierigkeiten und Skandale rund um das Königshaus, gibt gleichzeitig das Zeichen zu einem Neubeginn. 

Solche Dinge kommen nicht immer mitten aus dem Nichts, sie haben durchaus ihre Vorgeschichte und guten Gründe.

Und noch eine kleine Anekdote bevor ich mich verabschiede. Als von Juan Carlos Abdankung noch nicht die Rede war, musste GMX sein Newsreel voll kriegen, daher war heute der vergessene Wetterbericht in der gestrigen Tagesschau eines der drei TOP-Themen.

Solange wir keine schlimmeren Probleme haben, ist alles noch in Ordnung.



Written by Sivic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

259, Wirtschaft trifft Forschung – Von der Austromir zum Startup (Teil 1)

Die Welt ist schön bunt….