in

On the Grid Ep. 47, Flüchtlingskoordinator Christian Konrad im Politik Cafe!

Hallo liebe Freunde und Leser meiner bescheidenen Seite!

Letzten Mittwoch war der Flüchtlingskoordinator der Regierung Dr. Christian Konrad in Graz.
Auf Einladung der 7. Fakultät der Karl Franzens Universität, stand der ehemalige Aufsichtsratspräsident der Raiffeisen Zentralbank Österreich AG dem zahlreichen Publikum, Rede und Antwort.

Video: Flüchtlingskoordinator Konrad im Politik Cafe der 7. Fakultät.

Konrad sprach über die Unzulänglichkeiten seiner Arbeit, das fehlende Budget bei Aufnahme und Betreuung der Flüchtlinge und die Verpflichtung Österreichs, als eines der reichsten Länder der Welt auch für eine ordentliche Unterbringung und Integration der Menschen Sorge zu tragen, die nun nach Europa flüchten. Konrad wurde hier sehr deutlich, „Es ist keine Frage ob wir uns das leisten können. Wir haben es uns zu leisten!“.

Bild: Christian Konrad vor vollem Haus im Politik Cafe.

Da unsere Kamera noch nicht aufgestellt war, liefern wir hier einen Audio-Mitschnitt nach, der sehr interessant ist.
Denn Konrad sprach im Bezug auf die fehlende Solidarität, Seitens der osteuropäischen EU-Staaten (die zu großen Teilen ukrainische Flüchtlinge aufnehmen) und die langwierigen Prozesse, die innerhalb einer Demokratie schnelles Handeln hemmen würden, kurzerhand von einem Nachteil gegenüber einer Diktatur, denn dort könnte schneller gehandelt werden. Christian Konrad sagte aber eben auch, dass die Demokratie bei allen Nachteilen, noch immer die beste Regierungsform darstelle.

An dieser Stelle, ist zu erwähnen dass die ebenfalls anwesende Grüne Landtagsabgeordnete Sabine Jungwirth, hier weder laut wurde, sich noch ein anderes Zeichen des „Protestes“ anmerken ließ.

Ich lasse das einmal so stehen, bis demnächst:

Euer Sivic!

Written by Sivic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

259, Wirtschaft trifft Forschung – Von der Austromir zum Startup (Teil 1)

On the Grid Ep. 44/3, Urban Future, Architekt Thomas Pucher und Wolfgang Malik