in

Nicht immer nur Europa!

Ich will ja nicht immer nur über unsere Politiker sprechen, andere haben es auch verdient erwähnt zu werden.

„Burn it down„, ungefähr dass muss sich die süd-koreanische Präsidentin nach dem Unglück der Fähre vor der Insel Sewol gedacht haben und hat letzte Woche angekündigt die Küstenwache des Landes aufzulösen, ihre Kompetenzen werden der Polizei untergeordnet und eine neue Regierungsorganisation gegründet.

Ich verstehe ja die Gründe dafür, ob dass nicht ein bisserl übertrieben ist kann ich als Außenstehender schwer beurteilen, aber hier kamen nun einmal viele Fehler zu tragen. Und ich kenne die asiatische Kultur doch recht gut, zweite Chancen sind selten, ist einmal ein schwerwiegender Fehler passiert dann sucht man die Schwachstellen, reißt alles nieder und baut es neu auf, TEPCO ist hier  eine Ausnahme, aber dass ist wieder einmal eine andere Geschichte, insbesondere wenn man weiß dass eben nicht alles einfach so durchgeht.

Und wenn wir schon bei nuklearen Dingen sind, die Marshall Inseln haben Mitte April eine Klage bei der UN eingereicht, weil ihrer Meinung nach alle derzeitigen Atommächte nicht den Verpflichtungen zur nuklearen Abrüstung nachkämen.

Den Mut muss man erst einmal haben, immerhin waren Teile der Marshall-Inseln (Bikini-Atoll und Eniwetok) in den 50er und 60er Jahren Testgebiet für Atomwaffen und dass Gebiet bis 1990 unter Verwaltung/Treuhand der USA.

Zum Schluss noch eine Idee für Fahranfänger, oder Personen die vielleicht einmal weniger Strafzettel bekommen wollen, Googles Selbstfahrende Autos haben noch nie ein Strafmandat bekommen.  (y)

LG Sivic

Liked it? Take a second to support Sivic on Patreon!

Written by Sivic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

259, Wirtschaft trifft Forschung – Von der Austromir zum Startup (Teil 1)

Zugepickt