in

243, Star Trek Beyond, Star Wars Ep. 7 und ein paar Trailer…

Hallo zu einer kurzen Ausgabe meines Blogs!

Heute startet die mittlerweile extrem gehypte Episode 7 von Star Wars. Am Montag kamen bereits die Trailer zu Star Trek Beyond und Independence Day Resurgance heraus. Als Sci-Fi Fan schau ich mir das heute natürlich näher an.

Bye Bye Enterprise!

Video: Captain Kirk, Pille, Spock, Scotty und Co. stranden im Weltraum. 
Ich persönlich bevorzuge seit gut 14 Jahren die englischen Originale von Fernsehserien und seit 6 Jahren gehen wir regelmäßig in englischsprachige Kinos in Graz und Wien, respektive in OV-Vorstellungen, es soll solche ja auch ab und zu in großen Kinopalästen geben.
Was passiert diesmal?

Also der Trailer könnte hier jetzt zweideutig sein, die Enterprise ist irgendwo in den Unbekannten des Weltraums unterwegs und wird „zerstört“ (ich sag ja die verwenden Blech und kein Duranium 😉 ), die Crew muss sich auf einem fremden Planeten zurechtfinden und wird „versklavt„?

Ok, diverse Stunt’s und an Guardians of the Galaxy erinnernde Moves, zeigen einmal mehr das Star Trek zusehends im Comic Bereich angekommen ist und auch so inszeniert wird.

Bild: Zwei Genres wie Pech und Schwefel, der Trailer zu Star Trek Beyond läuft im Vorfeld zu Star Wars Episode 7. (Quelle: Disney / Lucas Arts, Paramount Pictures)

Ich bin mal gespannt ob der Film auch wieder mehr als nur Ballereien und blasse Dramaturgie aufweist, die letzten beiden Filme waren zwar finanzielle Erfolge und für sich gesehen gute und unterhaltsame Abenteuergeschichten, als Alt-Trekker und bekennender Niner (Deep Space 9), fehlte es mir aber an Tiefe.
Das man die Filme oft mit kleinen Details ausstattet, die eben an die alte Serie erinnern, ist zwar für Leute wie mich ein nettes Geschenk, bleibt am Ende jedoch nicht viel mehr als eine Anspielung ohne jedwege Bedeutung.

Sie sind wieder da, also die Aliens!

Wie lange haben wir auf Independence Day gewartet?
20 Jahre ist die Antwort, Roland Emmerich geht in seiner Karriere zurück und knüpft dort an, wo er in den 90er Jahren seinen Durchbruch als Regisseur feierte.

Ich weiß noch gut (ist ja doch eine Zeit her), wie ein Schulkollege meinte, nein die machen keine Fortsetzung. Auch wenn die Wahrscheinlichkeit gering ist, dass Du diesen Beitrag liest, weil wir uns ja vor mehr als 15 Jahren aus den Augen verloren haben, sei so viel gesagt: „SIE MACHEN EINEN, MARKUS!“

Video 2: Diesmal wird es noch größer…

Der Trailer wirkt teils übertrieben dramatisiert und flach, die Bilder vermitteln aber wieder die epochale Endzeitstimmung, einziger Unterschied, 20 Jahre später, hat das Kinopublikum solche Inszenierungen bereits mehr als einmal gesehen. Ich hoffe das Emmerich zu alten Stärken zurückfindet und die Schauspieler nicht einfach nur zur sprechenden Puppen degradiert die nichts anderes tun, als im Hintergrund zu erklären was gerade passiert.

Praktisch wird es jedenfalls interessant zu sehen, in wie fern man das Spiel, also die Invasion der wiederaufgebauten Erde einfach nur wiederholt oder eine eben aufgerüstete und auch auf Basis ihrer Erfahrungen anders agierende Menschheit erlebt.
Im Trailer sieht man, wie das Mutterschiff anscheinend eine „Mondbasis“ niedermäht, ein Kollege meinte sarkastisch, man kann ja die Erde nur aus der Richtung des Mondes anfliegen.
Darauf entgegnete ich ihm, dass die Aliens wohl kurz vor der Erde noch einmal Hellium 3 tanken müssen, bin gespannt ob ihnen die Weltraum Nazis aus Iron(ic) Sky beim Auftanken helfen werden :).

Zurück zum ersten Film, ob  ob der Dramatik der Bilder und der Inszenierung bin ich als 11 jähriger Zwerk ziemlich ausgeflippt, Independence Day war in den 90er Jahren einer der erfolgreichsten und atemberaubensten FIlme überhaupt und steht hier in einer Reihe mit Blockbustern wie Terminator 2 und Armageddon. 
Die Leute waren begeistert und hatten dieses „Wir-Gefühl“, das war auch noch die Zeit vor dem 11. September, also die Jahre in denen es eben so aussah als ob der Westen die Blockkonflikte (Kalter Krieg, etc.) gewonnen hätte und nun überall Frieden einziehen würde.
Dieser weltpolitische Trugschluss zeigt sich 20 Jahre später sehr, sehr deutlich.
Für Roland Emmerich war dieser Film nach Stargate die Bestätigung dass er gute und erfolgreiche Filme drehen kann, ID4 war für ihm der absolute Durchbruch.

Über seine späteren Werke rede ich lieber nicht und ich darf daran erinnern dass seine Version von Godzilla noch einer seiner besseren Filme war.

Star Wars hits the Theaters:

Doch heute trifft ein anderer Film die Kinos, Star Wars Episode VII schlägt nun auf, ich werde mir das neueste Abenteuer der Sternenkrieges ganz gemütlich morgen Abend anschauen, bin natürlich gespannt aber nicht ausgeflippt, es kommt ja nur durchschnittlich alle 18 Jahre vor dass eine Triologie startet. Sind wir mal gespannt, ich entlasse euch nun mit dem letzten Trailer vor dem Film „The Last Jedi“ (kommt jetzt Tom Cruise?) und dem Review von Collider Jedi Council, welches bereits am Montag gedreht wurde, aber erst heute um 9:00 MEZ (0.00 Uhr LA Time) veröffentlicht werden durfte, da Disney ein Review-Embargo bis zum heutigen Tag verhängt hat.

Video 3: Das Team von Collider Jedi Council zieht eine Rückschau ohne zu spoilern.

In diesem Sinne, ich putz mal meine Ohren, bügle meine Uniform, poliere meinen Communicator und verabschiede mich mit den Worten:

„Never give up! Never surrender!“

Euer Fleet-Admiral Sivic

Video 4: The last Jedi, is also the last Trailer before the Movie hits the Theaters. 

Written by Sivic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

259, Wirtschaft trifft Forschung – Von der Austromir zum Startup (Teil 1)

On the Grid Ep 31, Die Kurdenfrage wissenschaftlich betrachtet, Prof. Stefan Oeter