in

131, 1 Jahr Inside Politics und wacht doch mal bitte auf Kollegen und -Innen.

Heute vor einem Jahr veröffentlichte ich erstmals Inside Politics im Video-Format, die damaligen Gäste waren Matthias Strolz und Hannes Jöbstl, nun denn trotz, mancher technischer Probleme und Fragen der Terminkoordinierung, haben wir bislang 12 Episoden herausgebracht, eine meiner Meinung nach gute Leistung für ein nicht gesponsertes aus der eigenen Tasche finanziertes Projekt.

Video 1: Inside Politics Ep. 2, mit
Hannes Jöbstl und Matthias Strolz war die erste veröffentlichte Folge.

Nachdem jetzt alle Folgen der ersten Staffel abgedreht wurden, möchte ich ein bisserl verdeutlichen was da so gemacht wurde, um die Sendung online zu bringen.

Hier ein paar Zahlen:

  13 gedrehte Episoden.
+15 Gäste (davon einer weiblich).
+ca. 619 Minuten Film.
+15 unterschiedliche Orte
+ 3 Städte (Graz, Triest, Wien)
+2 Moderator_Innen
+1 Dolmetscher
+3 Kameramänner.
+3 Kameras.
+7 Mikrophone.
+ 2 Audiorecorder
+Unzählige Stunden der Recherche und Nachbearbeitung
______________

= 6377+ Aufrufe auf Youtube.

Ich sage Dankeschön an alle die daran teilgenommen haben, die Gäste, die Leute im Hintergrund, sowie natürlich auch meinen Sehern, danke ich für die

Und ähnlich wie Inside Politics ist auch „Sivic’s Blog“ gewachsen, mit 31. August waren es im letzten Monat 6513 Zugriffe (9 mal der Google Bot) auf die Seite, was täglich 210 Aufrufen entspricht. Mag nicht viel klingen, zeigt aber dass es reges Interesse gibt, zum Vergleich, noch im April feierte ich mit 838 Besuche in einem Monat ein neues Allzeithoch, im Mai waren es dann schon 1.802 und so haben wir „uns“ die Leiter recht schnell hochgegrabbelt. Die Zehntausender Marke ist schon langsam in Sichtweite.
_________________________________________________________________________________

So genug der Eigenwerbung, jetzt geht’s ans Eingemachte, deshalb verweise ich auf zwei wirklich gute Sendungen, einerseits von KEN FM und FEFE.

Ken FM warnte Gestern sehr deutlich von der aktuell steigenden Militarisierung und Generalmobilmachung die auch die Medien mittragen.

 
Video 2: Ken Jebsen warnt vor einem nuklearen Krieg.

Der Krieg steht vor der Tür und ja es geht nicht mehr um die Interessen der Bevölkerung oder Opfern, es geht schon lange um die Verwirklichung und Verteidigung unserer moralischer Werte, es geht hier wie eh jeder weiß um die Aktienwerte, eines fallenden Giganten, also der USA.

Und anscheinend drohte Putin wirklich denn der Kreml-Berater Juri Uschakow hat gegenüber der Itar-Tass (russ. Nachrichtenagentur) zugegeben dass da durchaus ein härteres Wort gefallen ist.

weiter lesen: http://www.gmx.at/themen/nachrichten/ausland/ukraine-krise/10bgwqu-ukraine-krise-wladimir-putins-drohung-indirekt-bestaetigt#.A1000146

Auch Alternativlos (Frank Rieger und Felix von Leitner (FEFE) ) hat sich mit diesem Thema auseinander gesetzt und unter dem Motto Kalter Krieg 2.0 werden aktuell Propaganda Systeme (CNN, NBC, CBS, Russia Today, ARD, ZDF, CCTV, Al Jazzera etc.) die derzeit zum Einsatz kommen und aktuelle Ereignisse auseinander genommen.

Kann nur hoffen das kein Idiot auf die Idee kommt den Russen den Krieg zu erklären, sonst würden bei der derzeitigen militärischen Lage nicht nur die Russen in zwei Wochen in Kiew haben, sondern in Berlin.

Und jetzt ist die Frage was können wir machen?

Nachdem Gestern am Gedenktag des Beginns des 2. Weltkrieges keine Mahnwache am Eisernen Tor in Graz stattfand rufe ich alle auf, sich zu organisieren und sich den Friedensmahnwachen anzuschließen, was wir brauchen ist jetzt Frieden zu schaffen (ohne Faust- oder Steilfeuerwaffen!!!) und stellt euch vor es ist Krieg und keiner hin?

Österreich sollte sich auf die Füße stellen und neutral erklären, jetzt aus den Sanktionen gegen Russland auszusteigen würde Signalwirkung haben und verzichten wir doch bitte endlich einmal darauf bei jedem „Scheiß aus dem Westen“ mitmachen zu wollen.

Habt euch wohl, ich muss leider weg zur nächsten Story, Morgen wird es dann ausführlicher.

Written by Sivic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

259, Wirtschaft trifft Forschung – Von der Austromir zum Startup (Teil 1)

Armin Wolf über Doris Bures und Werner Faymann