in

US-Börsenaufsicht genehmigt Bitcoin-ETFs – 470

Der 10. Jänner 2024 könnte in die Analen der Wirtschaftsgeschichte eingehen, die us-amerikanische Börsenaufsicht hat sich für die Genehmigung von Anlagefonds im Kryptobereich entschieden.

Seit Oktober zeigten die Ampeln am Kryptomarkt bereits auf Grün, mehrere Zeichen und Gerüchte sprachen davon, dass es demnächst zur Zulassung von Bitcoin ETFs, also börsengehandelten Fonds im Krypto-Bereich, durch die us-amerikanische Börsenaufsicht SEC kommen könnte. Dies ist nun passiert und könnte nun neues Geld in den Markt schwemmen.

SEC GIBT BITCOIN-FONDS FÜR ETF-MARKT FREI

Die Entscheidung der us-amerikanischen Börsenaufsicht SEC am 10. Jänner 2024 börsengehandelten Bitcoin-Fonds (ETFs) zu genehmigen und für den Handel freizugeben war bereits mit Spannung erwartet worden.

Exchange Traded Funds (Börsengehandelte Fonds) sind Anlagefonds die es Anlegern ermöglichen mit einem Wertpapier kostengünstig in ganze Märkte (wzb. Aktien, Rohstoffe oder Anleihen) zu investieren. So kann man mit dem Kauf von von nur einem ETF seine Investitionen auf mehrere Unternehmen streuen. Das Anlagekapital kann somit, je nach Größe des Fonds, auf einige Dutzend bis mehrere Tausend Firmen gestreut werden.

Nachdem bereits am 9. Jänner eine Falschmeldung über den zu diesem Zeitpunkt gehackten X-Account (Vormals Twitter) der Behörde ausgeschickt wurde, dass die Bitcoin ETFs bereits freigegeben worden sind, hat sich diese nun einen Tag später als wahr herausgestellt.

Nach aktuellem Stand und Berichten (u.a. von der Nachrichtenagentur Reuters) gab die SEC 11 von 14 gestellten Anträgen grünes Licht für den Handel mit Bitcoin-ETFs.
Unter den Antragsstellern befinden sich mehrere Investmentgesellschaften wie BlackRock, Ark Investments, 21Shares, Fidelity, Invesco sowie VanEck. Alle dies hatten in den letzten Monaten Anträge für Spot-Bitcoin-ETFs bei der SEC eingereicht. Einige dieser Produkte sollen bereits am 11. Jänner in den Handel kommen.

BITCOIN-ETF – EIN LANGER WEG ZUR ANERKENNUNG

Nachdem die SEC zuvor eine Genehmigung unter Berufung auf die hohe Anfälligkeit des Kryptomarktes für Marktmanipulation verweigerte, klagte der Krypto-Vermögensverwalter Greyscale erfolgreich gegen die Wertpapieraufsichtsbehörde.
In Folge dieser Gerichtsentscheidung, die im August 2023 fiel, wurde der abgelehnte Bescheid aufgehoben. Somit musste sich die Behörde erneut mit dem Thema Crypto-ETFs befassen.

Daher verdichteten sich seit dem Spätherbst die Zeichen in Richtung einer positiven Entscheidung der SEC zugunsten börsengehandelter Fonds für Bitcoins.
Vage Andeutungen für eine baldige Zulassung dieser machte der SEC-Vorsitzende Gary Gensler Mitte Dezember 2023 in einem Interview gegenüber CNBC und verwies damals auf die erneute Bewertung der geplanten Anlageprodukte auf Basis von Gerichtsentscheidungen(!).

Der SEC-Vorsitzende Gary Gensler sprach nun von einem Wendepunkt (Watershed/Scheideweg) für die weltweit größte Kryptowährung und die Kryptoindustrie an sich. Damit endet die lange Reise der Anerkennung von Krypto-ETFs durch die Börsenaufsicht, die ersten Versuche für eine Genehmigung reichen bis zum Jahr 2013 zurück.

BITCOIN: KURS-RALLY IST KEINE BESCHLOSSENE SACHE

Analysten des britischen Bankhauses Standard Chartered schätzen, laut der Nachrichtenagentur Reuters, dass Bitcoin-ETFs allein im nun anlaufenden Jahr 2024 50 bis 100 Milliarden US-Dollar an zusätzlichen Anlegergeldern in den Kryptomarkt-Markt bringen könnten. Aktuell liegt der Market Cap, also die Gesamtkapitalisierung aller Bitcoins bei 913,5 Milliarden US-Dollar (ca. 831,60 Mill. Euro) .

Entsprechend dieser Prognosen könnte dadurch der Bitcoin-Kurs auf 100.000 US-Dollar (ca. 91.000 Euro) steigen. Hier ist zu beachten, dass die Zahl der am Markt gehandelten Coins im Moment äußerst niedrig ist. Viele Anleger hatten in den letzten Monaten ihre Bitcoins auf Wallets (digitalen Geldbörsen) geparkt und somit Kapital von den Börsen abgezogen. In den letzten 24 Stunden wurden Bitcoins im Gesamtvolumen von ca. 50 Milliarden US-Dollar (ca. 45,55 Mill. Euro) gehandelt, was in etwa ein Achtzehntel aller zur Verfügung stehenden Mittel darstellt.

Inwiefern nun die Marktdynamiken für einen weiteren Anstieg sorgen bleibt indes abzuwarten, im Reuters-Bericht werden andere Analysten genannt, die eher von einem moderaten Geldzufluss in der Höhe von rund 55 Milliarden Dollar aufgeteilt auf die nächsten fünf Jahre ausgehen. Am Abend der Ankündigung schwankte der Markt zwischen 02:00 Uhr und 03:30 Uhr MEZ um bis zu 500 Mio US-Dollar. Es ist also im Moment noch nicht absehbar ob der Markt sich nun etwas abkühlt oder die nächste Etappe der Kurs-Rally bevorsteht.

BIS BALD,
EUER SIVIC

INSIDE POLITICS – MEHR ALS TAGESPOLITIK…

Written by Sivic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

116 Inside Politics Episode 10, Teil 2/2

Premstätten-Amazon-Verteilzentrum-Rohbau

Amazon-Verteilzentrum in Premstätten im Genehmigungsverfahren – 471