in ,

Schredder-Affäre – Pamela Rendi-Wagner fordert Trennung zwischen Staat und Partei – On The Grid Ep: 210

Schredder-Affäre da, Tal Silberstein dort. Die SPÖ muss sich erklären und gleichzeitig beim Wähler gut ankommen. Pamela Rendi-Wagner war nun in Graz und sprach sich neben mehr Umweltschutz und der Förderung des öffentlichen Verkehrs für die Trennung zwischen Staat und Partei aus.

RENDI-WAGNER GEHT ZUM VOLK HINAUS

Die SPÖ-Chefin muss nun reagieren. Nach der Schredder-Affäre müsste sie den Ball aufnehmen und politsche Akzente setzen. Immerhin kennt sie ja auch die Regierungsseite und was bis zur Amtsübergabe 2017 Gesundheitsministerin.


Video: Pamela Rendi-Wagner im Interview mit Claudio Schiesl

Doch bei der SPÖ geht es nicht nur darum. Regionaler Handel, Klimabilanz und leistbarer öffentlicher Verkehr für alle, sind die Themen mit denen die Sozialdemokraten punkten wollen. Am Bauernmarkt am Grazer Lendplatz gibt sich die Parteichefin volksnah, kauft beim Bauern ums Eck ein, sieht sich den Fleischhändler und trinkt beim Restaurant „Der Marktgraf“ mit Mitstreitern.

Pamela Rendi Wagner-Österreich-Politik-Graz-Steiermark-Bauernmarkt-NRW19-Wahl 2019-SPÖ
Bild: Pamela Rendi-Wagner setzt auf einheimische Lebensmittel.

Das ist Wahlkampf, wirklich erfrischend und neu ist das aber alles nicht.
Es scheint teilweise mehr Routine und aufgesetzt zu sein, wobei die Spitzenkandidat mit ihrem Fokus auf regionale Waren glaubwürdig rüber kommt. In Einzelgesprächen nimmt sie sich für die Leute Zeit und hört interessiert zu.

Und manchmal muss sie auch betonen, dass das nicht jedes Gespräch Show ist, etwa wenn Sie Paradeiser und Gurken kauft, denn nicht alles ist bei der studierten Ärztin für die Videokameras und Fotoapparate inszeniert.

AUFKLÄRUNG ÜBER DIE SCHREDDER-AFFÄRE

Bei der Schredder-Affäre wird Dr. Rendi-Wagner aber deutlicher. Sie verlangt ein Maximum an Aufklärung im Bundeskanzleramt. Für Sie sind die Vorgänge mehr als unüblich, insbesondere weil Sie selbst 2017 das Gesundheitsministerium übergeben hat und es hier nicht zu solchen Aktionen gekommen wäre. Ihres Erachtens nach haben die entsprechenden Stellen nun Antworten zu geben. “
Die Menschen haben die Wahrheit verdient und die ist rasch auf den Tisch zu legen“; sagte die Spitzenkandidatin.


Video:
Pamela Rendi-Wagner fordert die Trennung
zwischen Parteien und Staat.

Auf die Frage ob die SPÖ im Nationalratswahlkampf 2017 für einen Wahlwerbespot der im Kreisky-Zimmer des Kanzleramtes gedreht wurde, auch Miete bezahlt hat, konnte Frau Dr. Rendi-Wagner keine Antwort geben. Sie verwies darauf dass Sie damals nicht dafür verantwortlich war.

Sie spricht aber in diesem Zusammenhang auch von der Wichtigkeit Staat und Partei zu trennen. Die aktuellen Vorkommnisse zeigen jedenfalls dass diese Grenzen in der jüngeren Vergangenheit nur bedingt beachtet wurden.

INSIDE POLITICS – MEHR ALS TAGESPOLITIK…

Liked it? Take a second to support Sivic on Patreon!

Written by Sivic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Reisswolf-Bundeskanzleramt-Wien-Kurz-ÖVP-Festplatte-Mitarbeiter-Reißwolf

Reisswolf-Affäre – ÖVP-Mitarbeiter vernichtete Festplatte vor Amtsübergabe, 383

Sebastian Kurz unter Beschuss – Reisswolf, Kinderpornostar und Koks, 384