in ,

Raus aus Öl – Umweltlandesfonds 2022 fördert Ausstieg aus Öl-Heizungen – On The Grid Ep: 334

Die Landespolitik will den Umstieg von fossilen Heizungsanlagen auf nachhaltige Systeme fördern, dafür stehen 2022 11,5 Millionen Euro zur Verfügung.

„Raus aus Öl“, heißt schon seit vielen Jahren die Devise des Landes Steiermark. Ziel ist es dabei Öl-Heizungen durch alternative Heizanlagen oder auch Fernwärme-Anschlüsse zu ersetzen. Am 15. Dezember 2021 präsentierte Umweltlandesrätin Ursula Lackner (SPÖ) den neuen Umweltlandesfonds 2022. Dieser soll den Ersatz alter Öl-Heizungen auch finanziell interessant machen. 

LAND PRÄSENTIERT UMWELTLANDESFONDS 2022

Das Land Steiermark bemüht sich schon seit Jahren den Umstieg von Öl-Heizungen oder anderen fossilen Heizanlagen auf Alternativen wie Pelletsheizungen, Photovoltaiksysteme, Erdwärmeanlagen oder Fernwärme-Anschlüsse zu fördern.

Umweltlandesrätin Mag.a Ursula Lackner (SPÖ) und die zuständige Referatsleiterin Dipl.Ing. Julia Karimi-Auer präsentierten dazu am 15. Dezember den neuen Umweltlandesfonds 2022.


Video: Mit 11,5 Millionen Euro soll auch 2022 der Umstieg von Öl-Heizungen zu umweltschonenden Alternativen finanziert werden.

Der neue Fördertopf hat das Ziel, den Umstieg auf umweltfreundlichere Heizanlagen noch weiter zu fördern als es bisher der Fall war. Dabei ist aber der steirischen Landespolitik klar, dass dies nur einer von vielen Schritten auf dem Weg Raus aus der Abhängigkeit von Öl und anderen fossilen Energieträgern hin zu einer CO²-neutralen Gesellschaft sein kann.

Für das kommende Jahr wird nun eine Summe von 11,5 Millionen Euro aufgestellt, wovon jenen Steirerinnen und Steirern die einen Heizungstausch in Angriff nehmen wollen, Förderungen von bis zu 10.100 Euro zur Verfügung stehen.

Weiters heißt es in der Presseaussendung des Landes Steiermark, dass für Einkommen, die in den untersten 20 Prozent angesiedelt sind, die Tauschkosten von bis zu 100 Prozent übernommen und für die folgenden 10 Prozent der niedrigsten Einkommen werden 75 Prozent der Tauschkosten getragen werden.

Es bleibt abzuwarten wie viele Bürgerinnen und Bürger auf diesen und andere Fördertöpfe zurückgreifen werden. Durch die aktuell laufende Maßnahme konnten laut Land Steiermark bis September 2021 mittels Unterstützung des Landes knapp 3500 alte Heizungen ausgetauscht und so 30.000 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden. Das soll einer jährlichen Menge von 11,3 Millionen Liter Heizöl entsprechen.

INSIDE POLITICS – MEHR ALS TAGESPOLITIK…

 

Written by Sivic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

259, Wirtschaft trifft Forschung – Von der Austromir zum Startup (Teil 1)

Alterskontrolle-Steiermark-Jürgen Roth-Graz-Alkohol-Tankstellen

Tankstellen-Shops: Überarbeitete Alterskontrolle soll Alkoholmissbrauch durch Jugendliche verhindern – On The Grid Ep: 335