in , ,

306, The Sound of Star Trek

Star Trek und ich, das ist eine offen ausgelebte Liebesbeziehung, das hat einerseits mit der Serie, ihrer Philosophie, den Schauspielern und mit der Musik zu tun. Ich begebe mich heute auf eine Reise durch die musikalischen Welten der unendlichen Weiten.

Claudio, dei Star Trek Gedudel geht mir am Nerv!

Wer mich anruft, wird zwischen den Ruftönen von der Neukomposition des Original-Intros von STAR TREK, welches Michael Giacchino arrangierte, verwöhnt.
Ab und an kamen auch akustische Proteste von Anrufern, die mich in regelmäßigen Abständen darum baten die Melodie abzustellen. Hier bleibe ich ganz und gar Österreicher, ich nahm es zur Kenntnis und beließ es so wie es ist. Der Protest ist mittlerweile in der Uendlichkeit des Seins verklungen, die Melodie spielt immer noch.


Video: „Space the final Frontier“ – war der Anfang eines Universums voller Melodien.

STAR TREK = Musik die bindet:

STAR TREK inspiriert ganze Generationen seit Jahrzehnten, seit gut 27 Jahren gehöre auch ich zu den Trekkies. Ein wesentliches Element dabei war und ist die Musik, sie sorgt für die Wiederkennung der Serie, sie ist ein wichtiges Erkennungszeichen, eine Fanfare die den Start des Dramas ankündigt, sie fasziniert und polarisiert zugleich, sie trägt das erlebte Bild mit.

Die musikalische Untermalung eines Filmes ist das unterschwellige Salz in der Suppe des Gesamtwerkes, das Emotionen wie Hoffnung, Optimismus, Anspannung und Angst überträgt.
Beispielsweise bekomme ich bei der Musik von STAR TREK 6 „Das Unentdeckte Land“  noch immer eine Gänsehaut.


Video: Wenn ich das Theme von Star Trek 6 höre, geht mir regelmäßig ein kalter Schauer über den Rücken.

Das wissen auch die Regisseure, so ist die Balance zwischen Bild und Musik bei jeder Produktion von entscheidender Wichtigkeit.
Im letzten Kinoabenteuer, hat sogar der richtige Beat eine ganze Raumflotte aus dem Takt gebracht.

Die Musik in STAR TREK und STAR WARS ist ein untrennbarer Charakter, immerhin haben Komponisten wie Jerry Goldsmith und John Williams entscheidend bei der orchestralen Untermalung der Filmreihen mitgewirkt und diese musikalisch zu regelrechten Weltraum-Opern gemacht.
Zum Vergleich, wer kann sich Indiana Jones, Top Gun, Casablanca, Vom Winde verweht oder Superman ohne die einprägsamen Titelmelodien vorstellen?

Ein neuer Sound für Discovery

Es verwundert daher auch nicht, dass der Komponist Charles-Henri Avelange seinen Vorschlag für die Titelmelodie der kommenden Serie STAR TREK DISCOVERY bereits im Netz verbreitet um so frühzeitig die Gunst der Fans und potentiellen Zuschauer für sich zu ergattern.


Video: NEONVISUAL hat sich bereits daran gemacht dem möglichen DISCOVERY Intro Bilder zu unterlegen.

Vor allem in Zeiten flächendeckender YouTube-Verbreitung und sozialer Netzwerke, sind Filmstudios mit ihren Marketingstrategien möglichst lange daran interessiert, einzelne Elemente einer Produktion herauszunehmen und als Sensation zu präsentieren. So werden Kunden bereits frühzeitig gebunden.
Zuletzt wurde ja die Titelverkündigung von „STAR WARS Ep. 8 – The Last Jedi“ zum medialen Großereignis hochgespielt.

Star Trek und die Welt der Interpretationen:

Fast so alt wie STAR TREK selbst, sind auch die Interpretationen und Neufassungen der Melodien der Serie und ihrer Ableger (Spin-Offs).

Die Serie diente etlichen Musik-Videos und Bands als Basis.
So ging die in den 80/90er Jahren im deutschsprachigen Raum bekannte Band Edelweiss, 1992 mit Starship Edelweiss auf Platten-Goldkurs, ungefähr zur selben Zeit war in England die Popband T’Pau (zur Erinnerung: China In Your Hand) sehr erfolgreich, dabei bezieht sich der Bandname auf die gleichnamige vulkanische Priesterin aus der Originalserie.


VIDEO: „Beam me to the Stars“ – STAR TREK im Techno der 90er Jahre, lange ists her.

STAR TREK selbst steht in der Tradition klassischer Musik, auch wenn die ursprüngliche Titelmelodie der Originalserie eher dem Jazz der 60er Jahre zuzuordnen ist.
Das hört man besonders gut bei der Interpretation von Jazz-Künstler Maynard Ferguson (hier die Langversion) heraus.


Video: Niemand geringerer als Jazz-Legende Maynard Ferguson spielte das Star Trek Theme auf der Trompete.

Aber auch orchestrale Interpretationen gehörten seit Beginn der Serie  zum Portefolio. So hat das Radio-Symphonieorchester des ORF 2013 bei der Gala „Hollywood in Vienna“ ein Medley aus Serie und Filmen zum Besten geben. Dabei kommt auch die Schönheit des Klanges zum Tragen.


VIDEO: Das Radio Symphonie des ORF spielt sich durchs STAR TREK Universum.

Bei der Aufführung in Wien, ließen sich sogar die Wienerlinien darauf ein die Einleitung anzusagen, ein Schmankerl für jeden der in Wien schon einmal U-Bahn gefahren ist.

Wer es rockiger mag, der sei auf diese Interpretation des Deep Space Intros verwiesen.

Space the Final Soundbeat!

Nun, denn ich bin nun einmal ein Fan der Serie und möchte zum Abschluss dieses Artikels auch noch einige Interpretationen und Alltime-Favorites nennen, die Künstler erstellt haben, immerhin war das auch der Grund warum ich mich an die Arbeit gemacht habe.


Video: Melodysheep lässt Leonard Nimoy (Spock) noch einmal auferstehen und zeigt die philosophische Seite des Vulkaniers.

Mir gefallen dabei die Tracks von Melodysheep und Pogo besonders gut. Denn beide Künstler gehen auf die Philosophie von STAR TREK ein und beziehen sich in ihren Remix, beziehungsbeise bei Pogo im Liedtext, auf das was die Serie im Kern immer war, eine Familie, die auf Abenteuer geht und die die Herausforderungen des Leben bestreitet.


Video: Verträumte Melancholie, Pogo beamt sich auf die Enterprise-D und überzeugt mit seinen tamarianischen Sprachkenntnissen.

Der Youtuber EnterpriseNX01 zeigt mit seiner Videomontage zu „The Inner Light“ was STAR TREK ausmacht, das ist mein stiller Favorit, und wenn ich mal wieder Entspannung brauche, dann greife ich zu dieser Nummer, denn Sie versetzt mich dorthin wo ich mich wohlfühle, so gibt mir das Universum des Gene Roddenberry nicht nur Hoffnung sondern ganz simpel ein „Zuhause„.


Video: „I’m the Guardian of Forever“ – die Videomontage zu „The Inner Light“ zeigt was STAR TREK ausmacht.

In diesem Sinne: „LIVE LONG AND PROSPER!“ and treat her like a Lady and she will always bring you home.


EUER S
IVIC!

Quellenhinweis:

Beitragsbild, Star Trek 2009, Paramount Pictures

Liked it? Take a second to support Sivic on Patreon!

Written by Sivic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Grazwahl – Jetzt hilft nur noch Scotch!

307, Timber in Town – Das Murkraftwerk und seine Alternativen Fakten (Teil 1)