Steuerfrei – TAX FREEDOM DAY 2018, On The Grid Ep. 145/1

Es ist wieder soweit, mit dem Tax Freedom Day 2018 haben Herr und Frau Österreicher ihre Steuern statistisch gesehen bezahlt, heuer sogar 11 Tage früher als letztes Jahr. Was dahinter steckt, erfahren Sie hier.

TAX FREEDOM DAY 2018

Tax Freedom Day (TFD) – Seit 2010 stellt das Austrian Economics Center (AEC) das gesamte Arbeitseinkommen eines Bürgers dem Steuer- und Gebührenaufkommen gegenüber.
Das Ergebnis ist dass sich der Tay Freedom Day 2018 um 11 Tage nach vor verschoben hat.
Damit arbeiten die Österreicher ab 4. Aug. für sich selbst, denn bis zu diesem Datum haben die Steuerzahler quasi für den Staat gearbeitet.

Tax Freedom Day-Kovacic-Kolm-Freiberger
Bild: Bei der Pressekonferenz war Dr. Barbara Kolm Live zugeschalten.

Mag. Christoph Kovacic (Junge Wirtschaft), DI. Alfred Freiberger (Junge Industrie) und die via Skype zugeschaltene Dr. Barbara Kolm vom Austrian Economics Center/Hayek-Institut präsentierten die diesjährigen Zahlen bei einer Pressekonferenz im steirischen Presseclub.

Tax Freedom Day-Barbara-Kolm
Bild: Dr. Barbara Kolm im Fokus – Dieses Foto entstand während der Generalprobe, da funktionierte noch alles.

Aufgrund einer technischen Störung war das Statement von Frau Dr. Kolm leider nicht zu verstehen, weswegen wir nach Rücksprache mit Barbara Kolm an dieser Stelle auch auf die Statements des AEC auf Deutsch und Englisch verweisen.

ZAHLEN UND FAKTEN ZUM TAX FREEDOM DAY 2018

Mit dem Tax Freedom Day sollen Arbeitgebern, Arbeitern und Angestellten auf die steuerlichen Abgaben sensibilisiert werden, Ziel ist es ein öffentliches Bewusstsein dafür zu schaffen wofür Steuern zu zahlen sind und wo auch versteckte Abgaben wie etwa die Wiener U-Bahn-Steuer auf das Gehalt der Arbeitnehmer drücken.

Tax Freedom Day-Steuer-Verdienst-Netto-Netto-Rechnung
Bild: Netto-Netto-Rechnung, was zahlt ein der Arbeitgeber aus, was bekommt der Arbeitnehmer raus? (Quelle: Junge Wirtschaft, Junge Industrie)

Hier wurde wie bereits 2017 die „neue“ Netto-Netto Rechnung als Rechenmodell verwendet. Dabei werden alle Abgaben die einen Gehalt vor Auszahlung belasten, sowie Lohnsteuer, Sozialversicherungsbeiträge, Kammerabgaben und die Mehrwertsteuer eingerechnet.

So kostet einem Arbeitgeber ein Arbeitnehmer der durchschnittlich 1.444 Euro im Monat bekommt (etwa Handelskollektiv) insgesamt 52.000 Euro im Jahr. Davon kommen 39.940 Euro beim Angestellten an. Rechnet man dann noch dessen Steuerausgaben plus Mehrwehrtsteuer auf Konsumgüter ab, kommt man auf ein Netto-Netto Einkommen von 20.218 Euro.

Tax Freedom Day-Durchschnittliche-Ausgaben
BIld: Durchschnittliche Ausgaben eines Alleinverdieners. (Quelle: Statistik Austria)

Dies stellt eine Verbesserung zum Vorjahr von 918 Euro im Einkommensbereich dar, dabei ist zu beachten, dass die Kosten des Arbeitgebers 2017 rund 51.000 Euro betrugen, die 82 Euro also hier als Differenz überbleiben dürften Gebührenerhöhungen und der kalten Progression zu Opfer gefallen sein.

TAX FREEDOM DAY AM 1. JULI 2020?

Als positive Entwicklung wurde auch die Verschiebung des Tax Freedom Day um 11 Tage nach vorne gesehen.
Diese Entwicklung hatte wiederum mit der Revision von volkswirtschaftlichen Daten der Statistik Austria und der positiven Konjunktur zu tun, so stiegen zwar seit 2015 die steuerlichen Belastungen um 12 Milliarden, doch stand dem ein Anstieg beim Volkseinkommen von fast 36 Milliarden Euro entgegen, wie es das Austrian Economics Center in seinem diesjährigen Bericht erwähnte.

Die nun begonnenen Reformen und Einsparungen der neuen Bundesregierung ḱönnten dabei weitere positive Aspekte mit sich bringen und Österreich auch im Ländervergleich mit anderen Industriestaaten besser abschneiden lassen.

Tax Freedom Day-Ländervergleich
Bild: Im Ländervergleich arbeiten die Österreicher sehr lange für ihren Staat. (Quelle: Junge Wirtschaft, Junge Industrie)

Wobei die unterschiedlichen staatlichen Ausgaben, Leistungen und Steuermodelle eine direkte Komparation zwischen den Nationen erschweren, denn nicht jedes Land bietet die selben Lebensstandards wir Österreich.

Dr. Barbara Kolm vom Hayek Institut rechnet damit dass sich bereits in absehbarer Zukunft der Tax Freedom Day in Richtung Mitte Juli bewegt.
Somit könnte der Wunsch der Jungen Wirtschaft und der Jungen Industrie den Tax Freedom Day bis 2020 auf den 1. Juli zu bringen, sich zumindestens teilweise erfüllen.

Mehr zum Thema finden Sie hier:

Interview mit Christoph Kovacic zum TFD 2018
Pressekonferenz zum TFD 2017

INSIDE POLITICS – MEHR ALS TAGESPOLITIK

Share This:

Liked it? Take a second to support Sivic on Patreon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.