Bitcoin nähert sich kritischem Tiefpunkt.

Die Kryptowährung Bitcoin fällt unter die 10.000 Dollar Marke, platzt nun die Blase oder ist das der Beginn eines neuen Aufstieges?

(INFO: Die Grafiken wurden am 09.02.2018 aktualisiert/ neu hinzugefügt)

Wer während des Hypes im Dezember Bitcoins gekauft hat, verlor bislang gut die Hälfte bis 60% seines Einsatzes, im Gegensatz zum Konkurrenten Etherium hat der bisherige Musterschüler unter den Kryptowährungen seit Wochen für weiße Haare unter den Anlegern gesorgt und eine Abwärtsbewegung eingelegt, die für wöchentliche Zahlensprünge von bis zu 3. – 4.000 Euro sorgte.

Bild: Der Bitcoin verlor innerhalb eines Monats die Hälfte seines Wertes. (Quelle: bitcoin.de/ 09 02 2018)

Nun brach der Kurs in den letzten zwei Wochen deutlich ein und ist weit unter 10.000 Euro angekommen. Aktuell liegt der globale Durchschnittswert (alle Börsen zusammengefasst) laut Coin Market Cap bei ca. 6.400 Euro oder knappen 8.000 Dollar. Ein Grund für die hohen Kursschwankungen, ist aktuell die Nachrichtenlage. Während Süd-Korea nach wie vor eine Verschärfung seiner Regelungen betreffend Kryptowährungen prüft, hat China den Handel mit Bitcoins, Etherium, Monero usw., eingestellt.

Bild: Diese Woche sind alle Top 10 Währungen im Plus, die Wochen davor sind auch sie gehörig gefallen. (Quelle: coinmarketcap.com/ 09 02 2018)

Deswegen wandern nun auch die sogenannten Kryptofarmen aus, also jene Rechnerzentren, die Kryptowährungen berechnen. Diese werden momentan insbesondere von der kanadischen Region Quebec umworben und sollen dort einen neuen Wirtschaftszweig bilden.

Diese Situation gemischt mit mehreren Falschmeldungen sorgte für ein gereiztes Klima unter den Anlegern, dass die Kryptowährung selbst Spekulationsziel war und Ende Jänner der erste Bitcoin-Future ausgezahlt wurde, heizte die bereits angespannte Lage und die hohen Kursschwankungen nur weiter an. Kenner des Marktes sehen einen Preis, bei ungefähr 2.500 – 3.000 Euro pro Coin als unterstes Limit, soviel kostet nämlich aktuell die Herstellung eines Bitcoins in Stromkosten umgerechnet.


Video: Wie man Bitcoin kauft, erklären wir in diesem Video am Beispiel von Bitcoin.de.

Wie sich der Bitcoin-Kurs also weiter entwickelt bleibt aktuell offen, Vergleiche zum Kurssturz aus den Jahren 2013/2014 tun sich hier auf. Damals stürzte der Bitcoin nach einem ersten Anstieg auf 1.000 Dollar auf knapp 250 Dollar und verblieb in diesem Bereich für die beiden darauffolgenden Jahre bei Kurswerten zwischen 250-500 Dollar.

Die täglichen Kursschwankungen von bis zu 20%, als auch die Preisunterschiede zwischen den Börsen, machen die Kryptowährung insbesondere für Daytrader (Spekulanten) attraktiv, für alle anderen heißt es aber einmal abwarten.

INSIDE POLITICS – MEHR ALS TAGESPOLITIK…

Share This:

Liked it? Take a second to support Sivic on Patreon!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.